Sommerhitze

10 Tipps für die heißen Tage

Unsere 10 Tipps für die heißen Tage im Jahr

Ein paar einfache und schnelle Tipps um euch das Leben im Sommer etwas einfach zu gestalten.

  1. Keine direkte Sonne für die Babys
    Babys bis zu einem Jahr sollten nicht in die direkte Sonne. Für Neugeborene ist direkte Sonneneinstrahlung tabu. Die Haut der Babys verträgt deutlich weniger Sonnenstrahlung als die von Erwachsenen. Babys können ihre Temperatur noch nicht selbst regulieren, daher sollten Sie mit ihren Kleinen lieber im Haus bleiben. Direkte Mittagshitze sollte immer vermieden werden.
  2. Achten Sie auf die Kleidung des Kindes
    Wenn die Tage heißer werden sollten Sie unbedingt auf die Kleidung achten. Bedenken Sie, dass Babys die Temperatur noch nicht alleine regulieren können. Besonders gut eignen sich daher Wolle-Seide, Hanf oder Leinen. Diese sind luftig und nehmen den Schweiß gut auf. Tabu sollten dicke Kleidungstücke sein. Zuhause kann das Baby oder Kleinkind ruhig auch nackt spielen, somit kann die Haut gut atmen.
  3. Kein Tragetuch, lieber den Kinderwagen nutzen
    Da sich Kind und Mutter im Tragetuch gegenseitig wärmen, ist es in heißen Tagen nicht so gut geeignet. Lieber den Kinderwagen nutzen und darauf achten, dass es dort ihrem Liebling nicht zu warm und stickig wird.
  4. Kühlen Sie ihr Kind
    Da Babys die Temperatur nicht alleine regulieren können, kann eine kleine Abkühlung ihrem Kind gut tun. Sie sollten ihr Baby mit einem nassen/feuchten Baumwolltuch kurz abkühlen, aber darauf achten, dass es nicht zu kalt und feucht wird. Vom plantschen in kaltem Wasser sollten Sie eher absehen, bei älteren Kindern ist dies natürlich kein Problem. Trocknen Sie ihr Kind nach jeder Abkühlung gut ab, damit es nicht auskühlt.
  5. Zugluft vermeiden
    Auch wenn es Ihnen als sehr angenehm erscheint, sollten Sie Zugluft bei Babys vermeiden. Auch bei heißen Temperaturen kann ihr Baby oder Kind schnell krank werden. Besonders beim Schlafen sollten sie darauf achten.
  6. Keine großen Temperaturschwankungen
    Für uns angenehm, für Babys und Kleinkinder eine Qual. Große Temperaturunterschiede sollten möglichst vermieden werden, diese sind für den Körper eine große Anstrengung. Lieber etwas schwitzen als später ein krankes Kind zuhause haben.
  7. Flüssigkeitshaushalt des Babys
    Kein Wasser oder Tee in den ersten Monaten. Ihr Baby kann durch Wasser in den ersten 6 Monaten sogar eine Wasservergiftung bekommen. Muttermilch oder Pre nach Bedarf anbieten. Legen Sie ihr Baby lieber häufiger an oder geben Sie die Flasche.
  8. Aktivitäten in die kühleren Stunden verlegen
    Verlegen Sie die Aktivitäten in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden, wenn es noch nicht so heiß ist oder schon wieder abgekühlt ist.
  9. Richtiges Lüften
    Lüften Sie die Räume in den kühleren Morgen- oder Abendstunden. Sollte dies nicht möglich sein, kann man feuchte Tücher vor die Fenster hängen, diese kühlen die Raumtemperatur beim Lüften ab. Sie können auch einen Wäscheständer mit feuchter Wäsche oder Handtüchern aufstellen um die Raumluft etwas zu kühlen.
  10. Wasserspiele für Kleinkinder
    Kleinkinder können sich wunderbar in einem Planschbecken etwas abkühlen. Dieses sollte nicht in der prallen Sonne stehen oder in der Mittagshitze passieren (Diese Zeit lässt sich durch einen längeren Mittagsschlaf überbrücken). Das Planschbecken kann auch auf der Terrasse oder dem Balkon stehen. Sollte dies nicht möglich sein, kann auch ein Wäschekorb im Badzimmer oder der Küche genutzt werden.

Nicht jeder hat es so gut wie die beiden hier am Meer.. Also macht das Beste draus und genießt den Sommer in vollen Zügen!

Strandspaziergang

 

Folge uns & teile gerne die Beiträge